Anwalt für Familienrecht: Wann steht dieser mit Rat und Tat zur Seite?

Von familienrecht.net, letzte Aktualisierung am: 12. März 2021

Kurz und knapp

Womit beschäftigt sich ein Familienanwalt?

Hierbei handelt es sich um einen Juristen, der sich mit den rechtlichen Verhältnissen innerhalb einer Familie beschäftigt. Zu den thematischen Schwerpunkten zählen dabei die die Bereiche Verwandtschaft, Ehe und Lebenspartnerschaft.

Wann ist im Familienrecht ein Anwalt Pflicht?

Einen Anwaltszwang gibt es im Familienrecht unter anderem bei Scheidungen, beim Sorgerecht sowie beim Unterhaltsrecht.

Wodurch zeichnen sich Fachanwälte für Familienrecht aus?

Die Bezeichnung „Fachanwalt für Familienrecht“ ist ein Titel, den die Rechtsanwaltskammer an Anwälte verleiht, die besondere theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrungen auf einem bestimmten Fachgebiet nachweise können. Mehr zu den Voraussetzungen erfahren Sie hier.

Benötige ich bei der Scheidung einen Anwalt für Familienrecht? Die Antwort finden Sie hier.
Benötige ich bei der Scheidung einen Anwalt für Familienrecht? Die Antwort finden Sie hier.

Streitigkeiten kommen auch in den besten Familien vor und müssen unter Umständen vor Gericht geklärt werden. Bei Themen wie Scheidung, Unterhalt und Sorgerecht können die Emotionen schnell hochkochen, weshalb es durchaus sinnvoll sein kann, sich an einen fachkundigen Anwalt für Familienrecht zu wenden. Diese kann an Ihrer Stelle einen kühlen Kopf bewahren und dadurch sowohl Ihre Interessen als auch ein mögliches Kindeswohl im Auge behalten.

Rechtsanwälte für Familienrecht: Wann sind ihre Dienste gefragt?

Kommt es im Familienrecht zu juristischen Auseinandersetzungen, ist dies nicht selten eine sehr emotionale Angelegenheit. So müssen sich zum Beispiel Paare, die eigentlich ihr restliches Leben miteinander verbringen wollten, eingestehen, dass die Ehe gescheitert ist. Im Zuge der Trennung stellen Ehegatten unter Umständen fest, dass es gar nicht so einfach ist, ein gemeinsames Leben aufzuteilen. Ein Anwalt für Familienrecht kann in diesem Fall helfen, eine gesetzlich fundierte und gerechte Lösung zu finden.

Sind sich die Eheleute uneinig oder bricht sogar ein regelrechter Rosenkrieg um Unterhalt und Eigentumsansprüche aus, besteht grundsätzlich die Gefahr, dass das Wohl der gemeinsamen Kinder in den Hintergrund gedrängt wird. Auch in diesem Fall kann ein Rechtsanwalt für Familienrecht helfen, indem für alle Seiten faire sowie transparente Regelungen beim Kindesunterhalt und dem Umgangsrecht vereinbart werden.

Bei manchen Angelegenheiten im Familienrecht ist der Anwalt Pflicht.
Bei manchen Angelegenheiten im Familienrecht ist der Anwalt Pflicht.

Ein Anwalt für Familienrecht ist unter anderem in folgenden Angelegenheiten der richtige Ansprechpartner:

Wichtig! Um sicherzustellen, dass zwischen den beteiligten Parteien „Waffengleichheit“ besteht, schreibt der Gesetzgeber für einige Angelegenheiten im Familienrecht vor Gericht einen Anwaltszwang vor. Davon betroffen sind unter anderem Ehesachen wie Scheidungsverfahren sowie Unterhalts- und Sorgerechtsstreitigkeiten. Eine Besonderheit gilt allerdings bei der einvernehmlichen Scheidung, denn in diesem Fall reicht ein Scheidungsanwalt aus, der den Antrag für die Ehegatten stellt.

Fachanwalt für Familienrecht: Der Weg zum Titel

Wer den Titel als Fachanwältin bzw. -anwalt für Familienrecht erwerben möchte, muss dafür verschiedene Anforderungen erfüllen. Laut Fachanwaltsordnung (FAO) sind für den Erwerb des Titels unter anderem folgende Voraussetzungen zu erfüllen, um besondere theoretische Kenntnisse sowie besondere praktische Erfahrungen nachzuweisen:

  • dreijährige Zulassung als Anwalt
  • Tätigkeit als Anwalt innerhalb der letzten sechs Jahre vor der Antragstellung
  • Teilnahme an einem vorbereitenden Lehrgang (Dauer: mindestens 120 Stunden)
  • erfolgreicher Teilnahme an mindestens drei schriftlichen Leistungskontrollen und einem Fachgespräch mit dem Ausschuss
  • Tätigkeit im jeweiligen Fachgebiet (Nachweis von 120 Fällen)

Möchte ein Jurist seinen Fachanwaltstitel für Familienrecht behalten, muss dieser zudem seiner Fortbildungsverpflichtung nachkommen. Konkret bedeutet dies, dass Veranstaltungen zur Weiterbildung zu besuchen sind, die im Jahr mindestens 10 Stunden umfassen. 

Der Titel „Fachanwalt für Familienrecht“ dient somit grundsätzlich als Beleg für eine gewisse Fachkenntnis. Allerdings bedeutet dies nicht automatisch, dass ein „einfacher“ Anwalt für Familienrecht weniger kompetent ist, denn mitunter wird auf den Erwerb verzichtet, um mehr Zeit für die Bearbeitung von Fällen und die Spezialisierung auf konkrete Teilbereiche des Familienrechts zu haben. So ist es beispielsweise möglich, dass sich ein Anwalt für das Unterhaltsrecht oder das Scheidungsrecht entscheidet und somit ohne Titel in diesem Gebiet zu einem fachkundigen Experten wird.

Wie finde ich einen passenden Anwalt für Familienrecht?

Laut einer Auswertung der Bundesrechtanwaltskammer gab es am 1. Januar 2020 in Deutschland insgesamt 9.383 Fachanwälte für Familienrecht. Zudem gibt es eine Vielzahl von Juristen, die in diesem Rechtsgebiet tätig sind, aber den Fachanwaltstitel nicht erworben haben. Das bedeutet, wenn Sie auf der Suche nach einem Rechtsbeistand sind, haben Sie die Qual der Wahl. Doch woran lässt sich ein guter Rechtsanwalt erkennen?

Bereiten Sie sich aufs Gespräch mit dem Rechtsanwalt für Familienrecht vor, damit Sie dann alle wichtigen Fragen stellen.
Bereiten Sie sich aufs Gespräch mit dem Rechtsanwalt für Familienrecht vor, damit Sie dann alle wichtigen Fragen stellen.

Ein guter Anwalt für Familienrecht sollte sich für ein Erstgespräch ausreichend Zeit nehmen, Ihnen aufmerksam zuhören und bei Unklarheiten nachhaken. Darüber hinaus erfordert dieses Rechtsgebiet nicht selten ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen und Feingefühl. Hierbei handelt es sich allerdings nicht um Fertigkeiten, die sich aus einem Lebenslauf herauslesen lassen. Stattdessen müssen Sie auf Ihr Bauchgefühl vertrauen, um herauszufinden, ob Sie sich beim jeweiligen Rechtsanwalt gut aufgehoben fühlen.

Darüber hinaus sollten Sie beim Gespräch mit einem Anwalt für Familienrecht auf folgende Punkte achten:

  • Es werden keine falschen Versprechen gemacht.
  • Komplexe juristische Themen werden verständlich erklärt.
  • Das Wohl der Kinder steht an erster Stelle.
  • Eine direkte Kommunikation mit dem Anwalt ist möglich.
  • Mögliche Kosten werden im Vorfeld transparent erläutert.

Haben Sie ein Erstgespräch mit einem Anwalt für Familienrecht vereinbart, sollten Sie sich auf dieses gut vorbereiten. Lesen Sie sich etwas in das Thema ein, notieren Sie sich Unklarheiten und schreiben Sie konkrete Fragen auf. Sinnvoll ist es zudem, wichtige Anliegen und Wünsche klar zu definieren, damit die Umsetzbarkeit dieser geprüft werden kann.

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Anwalt für Familienrecht: Wann steht dieser mit Rat und Tat zur Seite?
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.