Aktuelle Familienrecht-Ratgeber 2017

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Kindeswohlgefährdung: Wenn die Kinderseele zu zerbrechen droht

Was ist Kindeswohlgefährdung? Eine Definition und weitere Informationen liefert der nachfolgende Ratgeber.

Kinder genießen nach dem deutschen Recht einen besonderen Schutz. Dazu zählt unter anderem auch das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung. Doch was passiert, wenn es doch zu einer Kindeswohlgefährdung kommt? Wie geht das Jugendamt vor? Und wo können Sie einen Verdacht melden? Alle Infos hier!

Kinderarbeit: Warum müssen Kinder arbeiten, um zu überleben?

In welchen Ländern gibt es Kinderarbeit? Zahlen und Fakten liefert unser Ratgeber.

Egal ob es sich um einen Bleistift oder ein Smartphone handelt, in den meisten Fällen werden die Rohstoffe durch Kinderarbeit gewonnen. Warum Jungen und Mädchen dieser meist gefährliche Tätigkeit nachgehen und was Sie dagegen unternehmen können, erfahren Sie hier.

Kinderrechte: Mindeststandards für das Kindeswohl

Was sind Kinderrechte? Eine Definition und wichtige Informationen liefert der nachfolgende Ratgeber.

Damit Kinder sich gut entwickeln, bedürfen Sie eines besonderen Schutzes. Gewährleisten sollen dies unter anderem die Kinderrechte, welche sich aus der UN-Kinderrechtskonvention und anderen Gesetzen ergeben. Was die Rechte der Kinder im Einzelnen besagen, erfahren Sie hier.

Kinderschutz: Damit die Schwächsten sicher aufwachsen

Kinderschutz beginnt in der Familie. Mehr Informationen zum Thema liefert nachfolgender Ratgeber.

Kinder sollen umgeben von Liebe aufwachsen. Dabei spielen vor allem die Eltern eine wichtige Rolle. Allerdings kommt es immer wieder vor, dass das Kindeswohl in Gefahr ist. In diesen Fällen finden die vielfältigen Angebote zum Kinderschutz Anwendung. Worauf es dabei ankommt, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Richtig enterben: Was gilt beim Ausschluss aus der Erbfolge?

Wie kann man jemanden enterben? Ist dies bei den eigenen Kinder überhaupt möglich? Antworten liefert unser Ratgeber.

Sie sind mit einem Familienmitglied verstritten und wollen verhindern, dass dieses im Erbfall einen Teil Ihres Vermögens erhält? Der Gesetzgeber räumt dazu die Möglichkeit der Enterbung ein. Worauf Sie achten müssen, wenn Sie jemanden enterben und was mit dem Pflichtteil geschieht, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Familienberatung: Hilfe für Problemen bei Familie und Partnerschaft

Ihnen wächst die Situation zu Hause über den Kopf? Wie die Familienberatung helfen kann, verrät unser Ratgeber.

Im Familienalltag kommt es immer wieder zu Spannungen und Streitigkeiten. Können diese nicht mehr aus eigener Kraft gelöst werden, kann die Familienberatung unterstützen. Worum es sich dabei im Detail handelt und ob dabei Kosten anfallen, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Was ist Elterngeld und wem steht es zu?

Sie überlegen Elterngeld zu beantragen? Info und Beratung erhalten Sie hier.

Nach der Geburt steht das Kind im Mittelpunkt und fordert entsprechend Aufmerksamkeit ein. Viele Eltern möchten in den ersten Lebensmonaten des Kindes nicht arbeiten und es voll betreuen. Für diese Zeit stellt der Staat das Elterngeld zur Verfügung. Hier erfahren Sie, wie hoch dieses ausfällt, wann es Ihnen genau zusteht und was Sie beachten sollten.

Recht auf gewaltfreie Erziehung nach § 1631 BGB

Laut BGB § 1631 müssen Eltern gewaltfrei erziehen.

Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Dies geht aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch hervor. Doch was besagt dieser Paragraph genau und welche Sanktionen drohen, wenn sich Eltern und andere Aufsichtspersonen nicht daran halten? Ist mit einer Geld- oder gar Freiheitsstrafe zu rechnen?

Gesetzlicher Betreuer: Wann wird eine rechtliche Betreuung nötig?

Sie wissen nicht, ob ein Angehöriger einen gesetzlicher Beteuer benötigt? Welche Voraussetzungen können Sie hier nachlesen.

Hier erfahren Sie, wann ein gesetzlicher Betreuer bestellt werden muss. Welche Voraussetzungen muss dieser erfüllen und welche Vergütung steht ihm zu? Ob Sie die Betreuung für einen Angehörigen übernehmen können und wie Sie dies im Vorfeld regeln, lesen Sie hier.

Pflichtteilsverzicht: Welche Folgen hat dieser?

Wie sieht ein Pflichtteilsverzicht im Gegenzug für eine Immobilie aus? Unser Muster in diesem Ratgeber zeigt es Ihnen!

Die gesetzlichen Erbansprüche können unter Umständen auch zu Problemen führen. Dies ist insbesondere der Fall, wenn der Nachlass auch Firmen oder Immobilien beinhaltet. In diesem Fall kein ein Pflichtteilsverzicht eine sinnvolle Entscheidung sein. Was die Abgabe einer entsprechenden Erklärung bedeutet, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Erbe annehmen: Wie müssen Sie dabei vorgehen?

Wie muss man ein Erbe annehmen? Informationen für den Weg zum Nachlass liefert dieser Ratgeber.

Sie wurden in einem Testament bedacht? Nicht selten Fragen sich die Erben, was sie genau tun müssen, um das Erbe anzunehmen. Sind bestimmte Formulare auszufüllen? Welche Fristen sind einzuhalten? Antworten auf diese und weitere Fragen zur Erbannahme liefert dieser Ratgeber.

Vorsorgevollmacht: Absicherung in schwierigen Zeiten

Versorgungsvollmacht oder Vorsorgevollmacht? Letzteres ist der offizielle Begriff. Näheres erfahren Sie hier.

Wir erklären in diesem Ratgeber, wann Sie eine Vorsorgevollmacht benötigen und was der Unterschied zur Patienten- und Betreuungsverfügung ist. Ist die Vollmacht rechtlich bindend und muss sich der Bevollmächtigte daran halten? Ob es Kontrollmechanismen gibt und welche Vor- und Nachteile die Vorsorgevollmacht bietet, lesen Sie hier.

Scheidung einreichen durch den Scheidungs­antrag: Das Eheaus

Möchten Sie die Scheidung einreichen, benötigen Sie einen Scheidungsantrag, den ein Rechtsanwalt aufgesetzt hat.

Bevor Sie das Gericht zum Scheidungstermin lädt, müssen Sie die Scheidung einreichen. Dazu bedarf es eines Scheidungsantrags. Wir erklären in diesem Ratgeber, wie ein solcher Antrag aussieht und welche weiteren Unterlagen Sie abgeben müssen. Benötigen Sie dafür zwangsläufig einen Anwalt?

Testamentseröffnung: Bekanntgabe des letzten Willens

Wer eröffnet ein Testament? Die Antwort liefert dieser Ratgeber.

Durch die Testamentseröffnung erfahren die Erben den Inhalt einer Verfügung von Todes wegen. Doch wie läuft dieser Vorgang genau ab? Wird dafür ein Termin mit allen Erben vereinbart? Alle wichtigen Informationen zur Eröffnung eines Testaments finden Sie in diesem Ratgeber.

Schweigepflichtsentbindung für den Arzt gegenüber Angehörigen

Wie schreibe ich eine Schweigepflichtsentbindung?

Wann benötigen Sie eine Schweigepflichtsentbindung für den Arzt? In diesem Ratgeber erklären wir, ob Familienangehörige von einem Arzt über den Zustand des Patienten aufgeklärt werden dürfen und in welchen Fällen keine Entbindungserklärung vorliegen muss. Hier erhalten Sie ein Muster für Ihre Schweigepflichtsentbindung.

Mittels Rechtsanspruch in die Kita: Ihr Kind muss nicht zuhause bleiben

Bereits Kinder ab einem Jahr haben einen Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz.

Ab wie vielen Jahren haben Kinder einen Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz? Hier lesen Sie, welches Gesetz den Anspruch regelt und wie Eltern vorgehen können, wenn sie keinen Kita-Platz erhalten. Wann Sie den Kita-Platz vor Gericht einklagen können, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Wo gibt es Zwangsheirat? Definition und rechtliche Grundlage

Ist die Zwangsheirat von Mädchen und Frauen erlaubt?

Was ist unter dem Begriff "Zwangsheirat" zu verstehen? Wir erklären, was im Strafgesetzbuch zur Zwangsehe geregelt ist und welche Strafen drohen. Erfahren Sie hier, in welchen Ländern Zwangsverheiratung trotz Verbot durchgeführt wird und bei welchen Stellen Sie Hilfe bekommen.

Erbverzicht als Ausgleich für Zuwendung zu Lebzeiten

Nicht immer schaffen wir es unsere großen Wünsche - wie den Bau eines Hauses - aus eigener Kraft zu erfüllen. Wird Ihnen in einem solchen Fall Ihr späteres Erbe vorzeitig ausgezahlt, erfolgt diese Finanzspritze oft im Ausgleich für einen Erbverzicht. Welche Vorschriften für einen entsprechenden Erbverzichtsvertrag gelten, erfahren Sie in diesem Ratgeber,

Erbe ausschlagen: Wann ist dies sinnvoll?

Wie Sie ein Erbe ausschlagen können - zum Beispiel wegen Schulden - erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Nicht immer geht mit einer Erbschaft auch der erhoffte Geldsegen einher. Ist der Nachlass überschuldet oder handelt es sich um eine sanierungsbedürftige Immobilie, kann es durchaus eine sinnvolle Überlegung sein, das Erbe auszuschlagen. Worauf Sie dabei achten müssen, welche Fristen gelten und welche Kosten dabei anfallen, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Verfügung von Todes wegen: Welche Optionen bestehen?

Was Sie mit einer Verfügung von Todes wegen regeln können, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Nicht immer spiegelt die gesetzliche Erbfolge auch unsere Vorstellung einer Vermögensverteilung nach dem Tod wieder. Möchten Sie diese Ihren Wünschen entsprechend anpassen, ist dafür eine Verfügung von Todes wegen - als ein Testament oder ein Erbvertrag - notwendig. Worauf Sie dabei achten sollten und welche Vorgaben gelten, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Was ist eine Leihmutter & ist eine Leihmutterschaft hierzulande legal?

Leihmutter: Was ist das überhaupt und was versteht das Gesetz darunter?

Was ist eine Leihmutter? Diese und weitere Fragen beantworten wir in diesem Ratgeber zum Thema "Leihmutterschaft". Wir klären auf, ob diese in Deutschland legal ist und wie die Gesetze aussehen. Außerdem erfahren Sie, in welchen Ländern die Leihmutterschaft erlaubt ist. Wie Gerichte dazu urteilten, hier.

Testamentsspende: Mit dem Erbe Gutes tun

Wie kann eine Musterformulierung für eine Testamentsspende aussehen? In diesem Ratgeber erfahren Sie es!

Durch ein Testament oder einen Erbvertrag können Sie Ihr Vermögen im Erbfall aufteilen. Neben Angehörigen und Freunden können Sie dabei auch gemeinnützige Organisationen bedenken und somit sicherstellen, dass Ihr Vermögen auch nach Ihrem Tod noch Gutes bewirkt. Worauf bei einer solchen Testamentsspende zu achten ist, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Wann Sie einen Scheidungsanwalt brauchen und was er kostet

Ein Scheidungsanwalt hilft nicht nur im Scheidungsverfahren, sondern z. B. auch bei Fragen zum Unterhalt.

Bei juristischen Fragen greift Ihnen ein Anwalt unter die Arme. Doch benötigen Sie bei einer Scheidung zwingend einen solchen? Welche Aufgaben ein Scheidungsanwalt hat und wie Sie den passenden finden, lesen Sie hier. Was kostet ein Anwalt für Familienrecht und wie können Sie dies berechnen? Was legt das Rechtsanwaltsgebührengesetz fest?

Wie wirkt sich der Pflichtteil auf das Erbe aus?

Wie hoch ist der Pflichtteil beim Erben? Die Antwort dazu liefert der nachfolgende Ratgeber.

In einem Testament können Sie grundsätzlich frei über Ihr Vermögen im Fall Ihres Ablebens verfügen. Allerdings besteht für nahe Angehörige grundsätzlich ein Anspruch auf einen Pflichteil an Ihrem Erbe. Dies ist selbst dann der Fall, wenn Sie diese Personen explizit enterbt haben. Was diese bedeutet sowie wichtige Infos zum Pflichtteil finden Sie hier!

Unterhaltsvorschuss: Neue Regelungen ab 1. Juli 2017

Alles zum Unterhaltsvorschuss lesen Sie in diesem Ratgeber.

Gerade Alleinerziehende gerade schnell in eine finanzielle Notlage, wenn ein Elternteil keinen Unterhalt zahlt. In solch einem Fall kann der sogenannte Unterhaltsvorschuss beantragt werden. Wir erklären, an welche Voraussetzungen dieser gekoppelt und was das Unterhaltsvorschussgesetz bestimmt. Muss der UVG zurückgezahlt werden?

Schenkungssteuer: Abgabe für Zuwendungen unter Lebenden

Wie hoch ist die Schenkungssteuer für Geschwister oder Eltern? Die Antwort liefert dieser Ratgeber.

Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zwischendurch - durch Geschenke zeigen wir unseren Mitmenschen unsere Wertschätzung. Werden allerdings große Vermögenswerte übertragen, möchte auch der Staat ein Stück von Kuchen abbekommen. Dies geschieht in Form der Schenkungssteuer. Wann diese erhoben wird und welche Freibeträge gelten, erfahren Sie hier!

Mediation kann ein wirksames Mittel gegen Rosenkrieg sein

Bei einer Mediation geht es darum, gemeinschaftlich Konflikte zu lösen.

Streiten sich Paare, ist die Situation schnell festgefahren und keine Lösung in Sicht. Eine Mediation kann dann helfen, eine solche zu finden. Wir erklären, wie der Mediator dabei hilft, die Kommunikation zu verbessern und wann eine Mediation im Scheidungsverfahren sinnvoll sein kann. Worauf Sie bei der Auswahl des Mediators achten sollten, lesen Sie hier.

Erbschaftssteuer: Abgabe beim Vermögenserwerb von Todes wegen

Warum und ab wann muss man Erbschaftssteuer zahlen? Die Antworten finden Sie in unserem Ratgeber.

Die Erbschaftssteuer wird in Deutschland erhoben, wenn Sie aufgrund einer Erbschaft Vermögen hinzugewinnen. Wie hoch der Prozentsatz ausfällt und welche Freibeträge gelten, wird dabei durch das Verwandtschaftsverhältnis zum Erblasser beeinflusst. Welche Vorschriften gelten und welche legalen Steuertricks existieren, erfahren Sie im nachfolgenden Ratgeber.

Testament als Verfügung von Todes wegen

Wie schreibe ich ein Testament? In diesen Ratgeber erfahren Sie es!

Beim Testament handelt es sich um eine Verfügung von Todes wegen, mit der Sie die gesetzliche Erbfolge verändern können. Errichten können Sie ein solches sowohl privat als auch bei einem Notar. Welche Vor- Nachteile diese Formen haben und worauf es beim Verfassen ankommt, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Eine modifizierte Zugewinngemeinschaft bedarf eines Ehevertrages

Eine modifizierte Zugewinngemeinschaft ist eine Vereinbarung zwischen Ehegatten. Der gesetzliche Güterstand wird an die eigenen Vorstellungen angepasst.

Was ist eine modifizierte Zugewinngemeinschaft? Wann eine solche zu empfehlen und ob ein Ehevertrag nötig ist, lesen Sie hier. Wir stellen Ihnen ein kostenloses Muster zum Download zur Verfügung. Was die Vorteile einer modifizierten Zugewinngemeinschaft im Vergleich zur Gütertrennung sind, erfahren Sie hier.

Die Steuerklasse ändern nach der Heirat: Ein Muss?

Sie möchten die Lohnsteuerklasse ändern nach der Heirat? Hier erfahren Sie, wie das geht.

Ist ein Steuerklassenwechsel nach der Hochzeit nötig oder passiert dies automatisch? Welche Kombinationen Ehegatten wählen dürfen und wie der Antrag auf Steuerklassenwechsel nach der Heirat auszufüllen ist, lesen Sie hier. Ob eine Änderung auch rückwirkend möglich ist und wo Sie den Antrag finden, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Erbschein: Welche Kosten fallen dabei an?

Was kostet ein Erbschein? In diesem Ratgeber erfahren Sie es?

Benötigen Sie einen Erbschein als Nachweis über Ihr Erbrecht, geht dies mit Kosten einher. Wie hoch die Gebühren für den Erbschein ausfallen, hängt dabei vom Nachlass ab. In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie die Kosten für einen Erbschein ermittelt werden und wer für diese aufkommen muss.

Eine Scheinehe eingehen: Machen Sie sich damit strafbar?

Ist eine Scheinehe strafbar?

In diesem Ratgeber lesen Sie, ob Scheinehen in Deutschland verboten sind. Welche Konsequenzen drohen, wenn Sie eine eheliche Lebensgemeinschaft vortäuschen und damit einen Aufenthaltstitel erschleichen wollen? Wir erklären, wie Sie eine Scheinehe melden können, wenn Sie den Verdacht haben, dass jemand in Ihrem Umfeld eine solche führt.

Kinderehe in Deutschland: Gesetzeslage und politische Diskussion

Eine Kinderhochzeit ist in Deutschland nicht zulässig. Heiraten dürfen Kinder also nicht.

Sind Kinderehen in Deutschland erlaubt? Welches Mindestalter die Partner bei einer Eheschließung aufweisen müssen und wie dies in anderen Ländern gehandhabt wird, lesen Sie hier. Wir skizzieren die Diskussion um die Kinderehe, die durch die Flüchtlingskrise aufkam. Ist es sinnvoll, die Kinderehen, die im Ausland geschlossen wurden, aufzuheben?

Gemeinsames und alleiniges Sorgerecht: Rechte und Pflichten

Wie und unter welchen Umständen Sie das alleinige oder gemeinsame Sorgerecht beantragen können, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Das Sorgerecht bezieht sich auf die Rechte und Pflichten, die Eltern gegenüber Ihren Kindern haben. Es kann entweder allein oder gemeinsam ausgeübt werden. Nach der Trennung oder Scheidung wird oftmals um das Sorge- und das Aufenthaltsbestimmungsrecht gestritten. Was zu beachten ist, lesen Sie im folgenden Ratgeber zum Thema "Sorgerecht".

Welche Namensänderung ist nach der Hochzeit möglich?

Ob eine Namensänderung nach der Hochzeit möglich ist, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Vor oder nach der standesamtlichen Trauung können Ehepaare eine Namensänderung durchführen lassen. Es ist möglich, den eigenen Familiennamen zu behalten, den Ihres Ehegatten anzunehmen oder einen Doppelnamen zu bilden. Wie teuer eine Namensänderung nach der Hochzeit ist und ob diese auch beim Kind durchgeführt werden kann, lesen Sie hier!

Berliner Testament: Gegenseitiges Testament unter Eheleuten

Welche Besonderheiten beim Berliner Testament gelten, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Die meisten Ehepaare in Deutschland verfassen gemeinsam ein Testament nach dem Berliner Brauch, um den Hinterbliebenen abzusichern. Dabei werden die Kinder allerdings vorerst bei der Erbfolge übergangen. Was dies für den Pflichtteilsanspruch bedeutet und für wen das gemeinschaftliche Testament eher nicht geeignet ist, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Erbschein beantragen: Wo ist dies möglich?

Wie beantrage ich einen Erbschein? Im diesem Ratgeber erfahren Sie es!

Möchten Sie als Erbe auf das Konto des Erblassers zugreifen, benötigen Sie dafür häufig einen Erbschein. Diesen erhalten Sie allerdings nicht einfach so, denn einen Erbschein müssen Sie beantragen. In diesem Ratgeber erfahren Sie, wo dies möglich ist, welche Unterlagen Sie benötigen und welche Kosten dabei anfallen.

Zusammenveranlagung bei der Steuer: Gemeinsame Steuererklärung?

Chaos bei der Steuererklärung: Alles zur Zusammenveranlagung erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Was hat es mit der Zusammenveranlagung auf sich? Welche Vorteile eine solche bringt und wie Ehegatten die Zusammenveranlagung beantragen, lesen Sie hier. Sie erfahren, ob eine Zusammenveranlagung im Trennungsjahr noch möglich ist und wie das Ehegattensplitting funktioniert. Ist eine gemeinsame Veranlagung für Eheleute Pflicht?

Ehevertrag: Welche Regelungen können Eheleute treffen?

Ein Ehevertrag kann eine Scheidung erheblich vereinfachen. Nähere Informationen erhalten Sie im folgenden Ratgeber.

Wann ist eine Ehevertrag sinnvoll? Diese Frage beantworten wir in unserem Ratgeber. Wir gehen darauf ein, was üblicherweise durch einen solchen Vertrag festgelegt werden kann und was er kostet. Ist beispielsweise ein Unterhaltsverzicht möglich und ist die Gütertrennung im Ehevertrag immer die beste Lösung?

Erbschein: Wann ist der Nachweis für Erben notwendig?

Wann braucht man einen Erbschein? In diesem Ratgeber erfahren Sie es.

Beim Erbschein handelt es sich um eine Urkunde, die Sie als Erben ausweist. Dieses Dokument ist insbesondere dann notwendig, wenn Sie über Gegenstände aus dem Nachlass verfügen wollen. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn Sie sich als Eigentümer einer geerbten Immobilie im Grundbuch eintragen lassen. Wo Sie einen Erbschein erhalten, erfahren Sie hier!

Steuerklassenwechsel bei Trennung: Wann dieser nötig wird

Wie ändere ich meine Steuerklasse? Wir helfen Ihnen Licht am Ende des Tunnels zu erblicken.

Nach einer Trennung möchten Sie die Steuerklassen wechseln? Wir erklären, wann der Steuerklassenwechsel nötig ist und zwischen welchen Lohnsteuerklassen Sie wählen können. Hier erfahren Sie, welches Formular Sie für die Änderung der Steuerklasse benötigen und was Sie dort in welcher Zeile eintragen müssen.

Ist eine Namensänderung nach der Scheidung möglich?

Inwiefern eine Namensänderung nach der Scheidung möglich ist, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Eine Namensänderung ist erst nach der rechtskräftigen Scheidung möglich. Es kann sowohl der Geburtsname als auch der Name angenommen werden, der bereits vor der Ehe geführt wurde. Ein Doppelname ist ebenfalls möglich. Der Nachname der Kinder kann nach der Scheidung allerdings nicht geändert werden. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Abstammungsrecht in Deutschland: Biologische und rechtliche Eltern

Wie definiert sich die Mutter- oder Vaterschaft gemäß Abstammungsrecht? Mehr dazu erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Im deutschen Abstammungsrecht wird die rechtliche Elternschaft geregelt. Die rechtliche Mutter eines Kindes ist die Frau, die das Kind auch geboren hat. Bei der rechtlichen Vaterschaft gestaltet sich dies etwas schwieriger. Grundsätzlich kann eine Vaterschaft allerdings anerkannt sowie angefochten werden. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Elternunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern aufkommen müssen

Unter welchem Umständen Elternunterhalt gezahlt werden muss und wie hoch dieser monatlich sein kann, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Nicht nur Eltern sind gegenüber ihren Kinden zur Zahlung von Unterhalt verpflichtet. Auch Kinder müssen für den Unterhalt ihrer Eltern aufkommen, sofern diese bedürftig und die Kinder leistungsfähig sind. Aber bleibt den Kindern dann noch genügend Geld, um den eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten. Wie sich der Elternunterhalt berechnet, erfahren Sie hier.

Erbvertrag als notarielle Vereinbarung zum Nachlass

Wie Sie mit einem Erbvertrag Ihren Nachlass regeln, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Ein Erbvertrag ist eine Verfügung von Todes wegen. Zwischen dem Erblasser und den Erben wird ein zweiseitiges Rechtsgeschäft geschlossen. Grundsätzlich muss ein Erbvertrag von einem Notar beglaubigt werden. Geschieht dies nicht, ist der Erbvertrag rechtlich unwirksam. Was Sie bei einem Erbvertrag beachten sollten, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Adoption in Deutschland: Voraussetzungen und Vorschriften

Alles rund um die Adoption lese Sie in diesem Ratgeber.

Eine Adoption ermöglicht es Paaren, die keine eigenen Kinder bekommen können, ein Kind zu adoptieren. Auch Erwachsenenadoptionen sind laut Familienrecht möglich. Ein Kind zu adoptieren ist allerdings nur verheirateten Paaren erlaubt. Um zu adoptieren muss der Annehmende mindestens 25 Jahre alt sein. Was Sie sonst beachten müssen, erfahren Sie hier!

Betreuungsrecht: Erwachsene, die auf Unterstützung angewiesen sind

Unter welchen Voraussetzungen das Betreuungsrecht Anwendung findet, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Das Betreuungsrecht ist eine staatliche Rechtsfürsorge. Als Ziel dient die Unterstützung von volljährigen Menschen, die durch eine Krankheit oder das Alter nicht mehr in der Lage sind, ihre Angelegenheiten selbst zu regeln. So können Betroffene Hilfe und Unterstützung von einem Betreuer erhalten. Weitere Informationen zum Betreuungsrecht erfahren Sie hier!

Ehe annullieren: Worin unterscheidet sich dies von der Scheidung?

Ob Sie Ihre Ehe annullieren können und welche Gründe dafür vorliegen müssen, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Gründe für eine Eheannulierung können beispielsweise Gewalt in der Ehe, eine Scheinehe oder eine Täuschung sein. Grundsätzlich muss im Einzelfall entschieden werden, ob eine Ehe aufgehoben werden kann oder nicht. Ist eine Eheannulierung nicht möglich, muss die Ehe rechtskräftig geschieden werden. Mehr zum Thema erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Selbstbehalt bei Unterhaltspflicht: Wie hoch ist er?

Wie hoch ist der Selbstbehalt bei einer Unterhaltszahlung? Mehr zum Thema erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Der Selbstbehalt spielt bei Unterhaltspflichtigen eine wichtige Rolle und dient der Sicherung des Lebensbedarfs. Er bemisst sich anhand der Düsseldorfer Tabelle. Die Höhe variiert je nach Einkommen des Unterhaltspflichtigen. Gegenüber minderjährigen Kindern ist der Selbstbehalt in der Regel niedriger als bei bedürftigen Ehegatten. Mehr dazu lesen Sie hier!

Homo-Ehe in Deutschland: Dürfen homosexuelle Paare heiraten?

Alles zur Homo-Ehe bzw. zur eingetragenen Lebenspartnerschaft lesen Sie hier.

Homosexuelle Paare können zwar keine Ehe, allerdings eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen. Für sie gilt das Lebenspartnerschaftsgesetz, in welchem sie einer klassischen Ehe gesetzlich nahezu gleichgestellt sind. Grundsätzlich können eingetragene Lebenspartner in Deutschland aber keine Kinder adoptieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Düsseldorfer Tabelle: Grundlage zur Unterhaltsberechnung

Worum handelt es sich bei der Düsseldorfer Tabelle? Dient Sie als Gesetzesgrundlage? Mehr dazu erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Die Düsseldorfer Tabelle wird von den meisten deutschen Familiengerichten zur Unterhaltsberechnung herangezogen. Die Tabelle wird regelmäßig, meistens alle ein bis zwei Jahre, auf die aktuellen wirtschaftlichen Verhältnisse angepasst. Vor allem zur Berechnung des Kindesunterhalts wird die Düsseldorfer Tabelle genutzt. Mehr zum Thema erfahren Sie hier!

Erbrecht: Worauf müssen Sie im Erbfall achten?

Unsere Zeit ist begrenzt. Worum es beim Erbrecht geht, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Jeder Mensch muss damit rechnen, dass irgendwann seine Zeit abgelaufen ist. Um Besitztümer und Vermögen den richtigen Personen zu hinterlassen, bietet sich ein Testament oder Erbvertrag an. Das deutsche Erbrecht regelt sämtliche Bestimmungen und Pflichten, die der Erblasser und Erbe beachten müssen. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Kindschaftsrecht: Rechte und Pflichten von Eltern

Das Kindschaftsrecht ergibt sich aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB).

Die Kindschaftsrechtsreform sorgte dafür, dass zwischen unehelichen und ehelichen Kindern rechtlich nicht mehr unterschieden wird. Grundsätzlich unterliegt den Eltern die Sorge und der Umgang mit dem Kind. Zudem sind beide Elternteile ihren Kindern gegenüber unterhaltspflichtig. Was Sie sonst noch zum Kindschaftsrecht wissen sollten, erfahren Sie hier!

Geburtsname – Ist eine Namensänderung möglich?

Beim Geburtsnamen handelt es sich um den Nachnamen, den ein Kind bei seiner Geburt bekommen. Dieser ist in der Regel der gemeinsame Ehename bei Ehepaaren oder der Familienname der sorgeberechtigten Mutter. Der Geburtsname kann bei einer Adoption und unter anderen besonderen Umständen geändert werden. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Steuerklasse: Verheiratet und steuerrechtlich die Qual der Wahl

Welche Steuerklasse, wenn Sie verheiratet sind, die richtige ist, lesen Sie hier!

Ehepaare können sich zwischen drei verschiedenen Steuerklassenkombinationen entscheiden. Möglich ist IV und IV, IV und IV mit Faktor sowie III und V. Auf Antrag kann die Steuerklasse einmal im Jahr bis spätestens zum 30. November geändert werden. Welche Vorzüge die einzelnen Steuerklassen haben, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Der Zugewinnausgleich bei der Scheidung und im Todesfall

Die meisten Ehepaare in Deutschland leben in einer Zugewinngemeinschaft. Kommt es dann zur Scheidung, fällt der Begriff Zugewinnausgleich. Was hat es aber mit diesem auf sich? Wir erklären, wie der Zugewinnausgleich funktioniert und was es zu beachten gilt. Ist es möglich, auf einen Zugewinnausgleich zu verzichten?

Zugewinngemeinschaft in der Ehe: Der gesetzliche Güterstand

Wenn Ehepaare den Bund fürs Leben schließen und in einem Ehevertrag nichts Schriftliches zum Güterstand festlegen, leben Sie während der Ehe in einer Zugewinngemeinschaft. Diese beinhaltet getrennte Vermögensmassen der Ehegatten. Zugewinne werden am Ende der Zugewinngemeinschaft ausgeglichen. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Gütergemeinschaft: Was mein ist, ist auch dein

Eine Gütergemeinschaft bedingt einen notariellen Vertrag.

Vor einer Eheschließung machen sich Paare oftmals darüber Gedanken, ob eine notarieller Ehevertrag aufgesetzt werden soll. In diesem kann beispielsweise eine Gütergemeinschaft vereinbart werden. So können beide Ehegatten als ihren Vermögen ein gemeinsames Eigentum bilden. Daraus resultiert allerdings auch eine gemeinsame Schuldenhaftung. Mehr dazu hier!

Gütertrennung: Vermögenswerte bleiben trotz Ehe getrennt

Welche Auswirkungen es hat, wenn Sie im Ehevertrag die Gütertrennung vereinbaren, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Vor der Eheschließung stellt sich oftmals die Frage nach einem notariellen Ehevertrag. In diesem kann u. a. eine Gütertrennung vereinbart werden. Bei dieser werden die Vermögenswerte der Ehegatten getrennt behandelt. So verzichten die Ehepartner im Falle einer Scheidung auf den Zugewinnausgleich. Mehr dazu lesen Sie in diesem Ratgeber.

Gesetzliche Erbfolge: Wer hat Anspruch auf das Erbe?

Wer für die gesetzliche Erbfolge neben Ehefrau und Kindern in Frage kommt, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Verstirbt eine Person und es ist weder ein Testament noch ein Erbvertrag vorhanden, greift die gesetzliche Erbfolge. Erbberechtigt sind nach der gesetzlichen Erbfolge und dem BGB nur Ehepartner und Verwandte. Diese Personen werden in eine entsprechende Rangfolge untergliedert. Anhand der Ordnung ergibt sich das Erbe. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Welchen Familiennamen bekommt das gemeinsame Kind?

Beim Familiennamen handelt es sich um den Nach- oder Zunamen einer Person. Grundsätzlich kann der Familienname aus verschiedenen Gründen geändert werden. Dies ist beispielsweise bei einer Eheschließung, Scheidung oder unter besonderen Voraussetzung wie Anstößigkeit des Familiennamens der Fall. Mehr zum Thema "Familienname" erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Der Güterstand in der Ehe: Alles zum Güterrecht in Deutschland

Was bedeutet gesetzlicher Güterstand?

Das Gesetz sieht für verheiratete einen Güterstand vor. Wenn im Ehevertrag nichts anderes geregelt wird, leben die Eheleute in einer Zugewinngemeinschaft. Wahlweise können sich die Ehegatten auch für eine Gütertrennung oder Gütergemeinschaft entscheiden. Dies muss allerdings schriftlich festgehalten und notariell beglaubigt werden. Mehr dazu hier!

Ehename: Welche Möglichkeiten haben Sie bei einer Heirat?

Vor der Eheschließung machen sich viele Paare Gedanken darüber, welchen Ehenamen sie nach der Hochzeit führen wollen. Laut BGB können sich die Ehegatten sowohl für einen gemeinsamen Ehenamen entscheiden als auch ihren eigenen Familiennamen behalten. Grundsätzlich ist auch die Bildung eines Doppelnamens möglich. Weitere Informationen lesen Sie hier!

Trennungsunterhalt: Vor der Scheidung Unterhalt zahlen?

Bereits zu Beginn des Trennungsjahres kann ein Anspruch auf Trennungsunterhalt bestehen. Trennungsunterhalt kann bis zur rechtskräftigen Scheidung verlangt werden und dient der Aufrechterhaltung der ehelichen Lebensverhältnisse während des Trennungsjahres. Wann Sie einen Anspruch auf Trennungsunterhalt haben, lesen Sie in diesem Ratgeber.

Scheidung – Wenn die Ehe gescheitert ist

Wenn Ehepaare nicht mehr miteinander auskommen, ist eine Scheidung meist der letzte Ausweg aus dem Dilemma. Bevor das Gericht die Eheleute scheiden kann, muss zunächst ein Trennungsjahr absolviert werden. Zudem muss ein Versorgungsausgleich stattfinden sowie Unterhaltspflichten geklärt werden. Was Sie bei einer Scheidung beachten sollten, lesen Sie hier!

Kindesunterhalt – Wann müssen die Elternteile zahlen?

Der Kindesunterhalt muss zumeist von den Eltern geleistet werden. Der Elternteil, bei welchem das Kind keine dauerhafte Wohnhaft hat, ist meistens barunterhaltspflichtig. Die Höhe des Unterhalts bemisst sich in der Regel nach der Düsseldorfer Tabelle. Sowohl minderjährige als auch volljährige Kinder können einen Kindesunterhaltsanspruch haben. Hier mehr!

Namensrecht in Deutschland: Welcher Name darf geführt werden?

In Deutschland hat jeder Bürger ab seiner Geburt das Recht auf einen Namen. Namensänderungen sind nur unter besonderen Umständen beim zuständigen Standesamt möglich. Heiraten Sie, können Sie den Familiennamen Ihres Ehepartners annehmen. Wenn Sie sich scheiden lassen, ist es möglich, den vorherigen Nachnamen wieder anzunehmen. Mehr zum Namensrecht hier!

Unterhalt: Wann müssen Geld und Naturalien geleistet werden?

Sowohl Naturalunterhalt als auch Geldzuwendungen können als Unterhalt bezeichnet werden. Unterhaltspflichtig sind Verwandte in gerader Linie, sowie Eltern gegenüber ihren Kindern, Kindern gegenüber ihren Eltern und Ehegatten untereinander. Gerichte berechnen den Unterhaltsanspruch meistens anhand der Düsseldorfer Tabelle. Mehr zum Thema erfahren Sie hier!

Ehe und Eherecht in Deutschland: Den Bund fürs Leben schließen

Bei der Ehe handelt es sich um eine gesetzliche Verbindung von zwei Menschen. Mittlerweile können nicht nur verschiedentliche Geschlechter den Bund fürs Leben eingehen sondern auch gleichgeschlechtliche Paare. Grundsätzlich ist eine Ehe allerdings mit besonderen Rechten und Pflichten verbunden, die Paare beachten müssen. Mehr dazu lesen Sie hier!