Unterlassene Hilfeleistung in der Pflege: Drohen Strafen?

Kurz und knapp

  1. In Deutschland gilt in Notfällen eine allgemeine Hilfspflicht. Kommen Sie dieser nicht nach, kann eine Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistungen drohen.
  2. Dies gilt grundsätzlich auch in der Versorgung von Personen, bei denen eine Pflegebedürftigkeit festgestellt wurde.
  3. Daher sollte nach einem Sturz oder bei den Anzeichen auf einen Schlaganfall ein Arzt verständigt werden. Anderenfalls liegt unter Umständen unterlassene Hilfeleistung in der Pflege vor.

Unterlassene Hilfeleistung in der Pflege? Wann dieser Tatbestand vorliegen kann, erfahren Sie hier!

Unterlassene Hilfeleistung in der Pflege? Wann dieser Tatbestand vorliegen kann, erfahren Sie hier!


Die Versorgung von pflegebedürftigen Personen geht mit einem hohen Maß an Verantwortung einher. Denn nicht selten sind die Betroffenen in ihrem Alltag auf Hilfe angewiesen. Doch was ist, wenn die notwendige Unterstützung verwehrt bleibt? Müssen Pflegekräfte oder Angehörige in einem solchen Fall mit einer Anzeige wegen des Tatbestandes „unterlassene Hilfeleistung in der Pflege“ rechnen?

Wann liegt der Tatbestand „unterlassene Hilfeleistung“ vor?

Unterlassene Hilfeleistung in der Pflege kann weitreichende Konsequenzen haben.

Unterlassene Hilfeleistung in der Pflege kann weitreichende Konsequenzen haben.

Bevor wir uns dem Thema „unterlassene Hilfeleistung in der Pflege“ widmen, gilt es zu klären, wann eine entsprechende Hilfsleistung notwendig ist. Grundsätzlich hat jeder Bürger in Deutschland die rechtliche Verpflichtung, seinen Mitmenschen in einer Notlage zu helfen.

Kommt er dieser Hilfspflicht nicht nach, ist eine Bestrafung als unterlassene Hilfeleistung möglich. Wann dieser Tatbestand Anwendung findet, ergibt sich aus § 323c Strafgesetzbuch (StGB). Darin heißt es im Detail:

„Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.“

Gemäß diesem Auszug aus dem StGB liegt unterlassene Hilfeleistung in der Pflege oder jedem anderen Lebensbereich also vor, wenn Personen in einem Unglücksfall keine Hilfe leisten. Als Unglücksfall gilt dabei jedes plötzlich eintretende Ereignis, welches eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit oder das Leben von Menschen darstellt.

Welches Ausmaß an Hilfe notwendig ist, hängt dabei vom individuellen Einzelfall ab. Allerdings sollte grundsätzlich jeder Mensch dazu in der Lage sein, den Notruf zu verständigen, sich um das Unfallopfer zu kümmern und ggf. unter Anleitung der Notrufzentrale die Erstversorgung vorzunehmen. Dabei gilt aber immer der Grundsatz, dass Sie sich selbst nicht in Gefahr bringen müssen.

Kommen Sie der Hilfeverpflichtung nicht nach, machen Sie sich strafbar. In den meisten Fällen droht für unterlassene Hilfeleistung eine Geldstrafe. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass das Gericht eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr verhängt.

Gelten für die unterlassene Hilfeleistung in der Pflege besondere Vorschriften?

Haben Pflegekräfte eine besondere Verpflichtung in Bezug auf die unterlassene Hilfeleistung in der Pflege?

Haben Pflegekräfte eine besondere Verpflichtung in Bezug auf die unterlassene Hilfeleistung in der Pflege?

Wie zuvor bereits ausgeführt, gilt in Deutschland eine allgemeine Hilfspflicht. Bestimmte Personen oder Personengruppen, müssen aber auch darüber hinaus aktiv werden. Der Gesetzgeber spricht in diesem Fall von sogenannten „Garanten“ bzw. der „Garantenstellung“. Diese Menschen haben die Pflicht, zu verhindern, dass der Betroffene verletzt wird.

Diese Garantenstellung haben zum Beispiel Eltern für ihre Kinder oder Ehepartner untereinander. Darüber hinaus übernehmen aber auch bestimmte Berufsgruppen „freiwillige Schutz- oder Beistandspflichten“.
Dabei kann es sich um Ärzte, Babysitter und auch Pflegekräfte in einem Pflegeheim oder bei einem Pflegedienst handeln.

Doch wann liegt unterlassene Hilfeleistung in der Pflege vor? Als Beispiele lassen sich unter anderem die versäumte Benachrichtigung eines Notarztes nach einem Sturz oder bei den Anzeichen auf einem Schlaganfall benennen. Darüber hinaus kann der Tatbestand unter Umständen auch vorliegen, wenn ein Verdacht auf Gewalt in der Pflege nicht gemeldet wird.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,22 von 5)
Loading...

2 thoughts on “Unterlassene Hilfeleistung in der Pflege: Drohen Strafen?

  1. Oliver

    Hallo Zusammen,

    anfangs fand ich den Artikel sehr gut, da die richtigen Fragen gestellt wurden.
    Also wie betrifft uns das in der Pflege konkret?
    Mit der rechtlichen Auslegung des § 323c Stbg bin ich aber nicht einverstanden bzw. :
    Wenn im Paragraphen und hier schwarz auf weiß steht, dass
    “Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet,…”
    belangt werden kann und dann direkt darunter nur der “Unglücksfall” thematisiert wird
    ist das in hohem Maße verwirrend für den Leser.
    Da seh ich noch Klarstellungspotential.

    Reply
  2. Markus

    Der Arzt einer mittlerweile verstorbenen Tante hat eine Einweisung in ein Krankenhaus verhindert , obwohl er vom Pflegepersonal auf ein fortgeschrittenes Wundliegen der Verstorbenen hingewiesen wurde ( Donnerstag ) . Nach in Augenscheinnahme der Wunde verwies er zunächst auf nicht spezifische Fachkenntnisse , und kündigte die Beurteilung der Wunde durch einen Facharzt für den folgenden Tag ( Freitag ) an . Dieser Facharzt erschien jedoch nicht . Die neue Pflegerin , die ihre Arbeit am Vortag aufgenommen hatte und auf den Misstand hingewiesen hatte , bat außerdem um Desinfektionsmittel und Schmerzmittel um die Wunde ordnungsgemäß zu versorgen . Auch diese Bitte kam der Arzt nicht nach . Die von der Pflegekraft geforderte Pflegehilfe zur Umbettung der Patientin wurde für den kommenden Montag ˋangekündigt´ , erschien aber erst Dienstags , und veranlasste die sofortige Einweisung in ein Krankenhaus . Dort verstarb meine Tante in der folgenden Woche . Im Zeitraum von 5 Tagen kümmerte sich der Arzt , gleichzeitig auch bestellter Betreuer der Verstorbenen , nicht um das Wohlergehen der Patientin . Im Gegenteil vereitelte er jede Anstrengung des Pflegepersonals der Pflegebedürftigen zu helfen . Kann man in diesem Fall von unterlassener Hilfeleistung des Arztes sprechen , und handelt es sich hier um einen schweren oder eher minderschweren Fall der unterlassenen Hilfeleistung ? Vielen Dank

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.